|Meldungen

NRW: Eine Nachricht macht die Runde – Solidarität mit den Kameraden des AB Mittelrhein

In kameradschaftlicher Solidarität mit den seit einem Jahr in politischer U-Haft befindlichen Aktivisten des AB Mittelrhein, veranstalteten Jungnationalisten im Herzen des Ruhrgebietes zwei öffentlichkeitswirksame Aktionen durch.
In der ehemaligen Waffenschmiede Essen, postierten sich Junge Nationaldemokraten vor dem Wahrzeichen der Stadt Essen und dem offiziellen Weltkulturerbe Zeche Zollverein, um Meinungsdiktatur und willkürliche Massenverhaftungen missliebiger oppositioneller für Jerdermann sichtbar anzuprangern.

Zweiter Anlaufpunkt der Aktion war das Bochumer Polizeipräsidium, welches in der jüngeren Geschichte u.a. als Gestapo-Dienststelle diente. Heute scheint es so, dass man ein schwieriges Verhältnis zum Recht auf freie Rede und Gleichheit vor dem Gesetz pflegt.

Ungeachtet der Würde dieses „hohen Hauses“ entrollten auch hier die JN-Aktivisten ihr anklagendes Transparent und forderten einmal mehr Gerechtigkeit für unsere gefangenen Kameraden im Rheinland.

JNSoliE

JN NRW

Teile diesen Artikel
Zurück