|Meldungen

Ihr seid nicht allein – Freiheit für alle politischen Gefangenen!

461363_564055540301008_950505859_o„Durchhalten, Ihr seid nicht allein!“ – Diese Nachricht übermittelten die Jungen Nationaldemokraten mit ihrer Präsenz am 51. Prozesstag gegen das AB Mittelrhein am Koblenzer Landgericht. Der vorsitzende Richter Göttgen bemühte sich nicht einmal zu überspielen, dass ihm die angereisten Prozessbeobachter von Anfang an ein Dorn im Auge waren. In der logischen Konsequenz wusste sich der Richter schließlich auch nicht anders zu helfen, als mit Saalverweisen und der Verhängung von Ordnungsgeldern – ersatzweise Haft.

Der JN-Bundesvorsitzende Andy bekräftigt die Solidaritätsbekundung als richtigen und wichtigen Schritt: „Dass wir bereits im Vorfeld diese DDR-Methoden im Fall AB Mittelrhein anprangerten, sollte am 51. Prozesstag auf fast unglaubliche Weise bestätigt werden.

LG_KoblenzNachdem wir uns vor Ort selbst ein Bild gemacht haben und den aus rein politischen Gründen Inhaftierten hoffentlich ein deutliches Zeichen der Unterstützung entgegenbringen konnten, habe ich mich heute direkt mit einem Schreiben an Richter Göttgen gewandt. Darin fordere ich ihn auf, die aus unserer Sicht vollkommen unbegründete Untersuchungshaft sofort aufzuheben.

Die Vergangenheit lehrt, dass Solidarität eine Waffe sein kann. Ausgehend von unserem Besuch in Koblenz starten wir deshalb eine bundesweite Soli-Kampagne, an der sich alle JN-Verbände beteiligen werden. Die BRD-Gesinnungsjustiz kann uns alle treffen!“

Der Brief von JN-Chef Andy an Richter Göttgen steht hier als PDF-Datei zur Verfügung und kann als Vorlage für eigene Unmutsbekundungen an das Landgericht dienen.

Teile diesen Artikel
Zurück