|Meldungen

Äußerlich teilwiedervereint, innerlich zersetzt und entwurzelt!

Unter dem Motto „äußerlich teilwiedervereint, innerlich zersetzt und entwurzelt“ versammelten sich am 3. Oktober 25 volkstreue Kräfte auf dem Triangelplatz in Rheinsberg. Die Jugend durfte hierbei nicht fehlen, weshalb selbstverständlich auch Aktivisten der JN anwesend waren.

Die Stadt war gut gefüllt, viele nutzten den freien Tag, um vom Alltagsstress etwas Abstand zu gewinnen. Die nationale Opposition nutzte den sogenannten „Tag der deutschen Einheit“ jedoch, um unser Volk weiter aufzuklären. Dementsprechend breit war unser Themengebiet aufgestellt, drei Redner ergriffen das Wort und sprachen Sachverhalte, wie die Schere zwischen Ost und West, eine ledigliche Teilwiederverenigung, Asylbetrug, die Verrohung der Gesellschaft, oder Presse-, sowie Meinungsfreiheit an. Eines stand jedoch in jedem Beitrag im Vordergrund, unser Volk muss zu einer starken Einheit geformt werden, um die Übel dieser Zeit bewältigen zu können.

Wir konnten, für die Bevölkerung, einen gut hör- und sichtbaren Platz nutzen, um unsere Botschaften auf die Straße zu bringen. Passende Liedbeiträge rundeten den Nachmittag und die Veranstaltung ab. Viele interessierte Spaziergänger blieben stehen, lauschten aufmerksam unseren Worten, oder begutachteten die gezeigten Transparente. „Es braucht nur zwei bis drei mutige Menschen, um den Geist einer Nation zu ändern“ stand etwa auf einem. Dieses Zitat, welches von Voltaire stammt, sollte sich ein Jeder zu Herzen nehmen. Die Grundhaltung, – allein kann ich ja eh nichts ändern – muss endlich über Board geworfen werden, noch nie war sie so verbreitet in unserer Gesellschaft wie heute. Dabei war es gleichzeitig noch nie so einfach sich zu informieren, bzw. zu organisieren. Um jedoch etwas ändern zu können, müssen wir die heimische Wohlfühlzone verlassen und ja, wir müssen auch Opfer bringen. Nur weil ihr für eure Meinung im Bekanntenkreis vereinzelt schief angeguckt, oder belächelt werdet, heißt es noch lange nicht, dass ihr Unrecht habt. Die Deutschtümelei, welche am 3. Oktober begangen wird, ist reine Heuchelei. In Wirklichkeit ist es unseren politischen Vertretern egal, welches Schicksal uns, oder unserem Land bevorsteht. Eine deutsche Einheit bekämpfen sie tagtäglich aktiv und schämen sich dafür keineswegs. Löhne, Lebenshaltungskosten, Renten, dies sind nur drei Beispiele dafür, wie der Unterschied zwischen Ost und West wohlwollend aufrecht erhalten wird. Auch verliert Niemand ein Wort darüber, dass man die Chance hatte, eine echte Wiedervereinigung, inklusive unserer Ostgebiete zu vollziehen, was jedoch von deutscher Seite verhindert wurde.

Natürlich veranstaltete die „Gegenseite“ ein Programm, muss man die Fördermittel doch irgendwie rechtfertigen. Wohin diese jedoch fließen bleibt ein Rätsel, so umrundeten 80 Gutmenschen bei schlechter Musik aus einer hoffnungslos überforderten Beschallungsanlage drei mal den Triangelplatz, um danach zum großen Teil den Heimweg anzutreten. Wir bedanken uns jedenfalls bei unseren Teilnehmern und hoffen euch auch beim nächsten Mal begrüßen zu dürfen. Der 3. Oktober in Rheinsberg war für uns erneut eine gelungene Veranstaltung und wir kommen gern wieder.

Alles für unsere Heimat! Jugend voran!

Weitere Eindrücke der Veranstaltung findet ihr hier.

 

 

 

 

Teile diesen Artikel
Zurück