|Meldungen

AB-Mittelrhein Prozess geplatzt!

Zusammen 25 Jahre saßen junge Deutsche in Einzelhaft des Systems. Einige knickten weg, zeigten wie Axel Rotz ihre widerwärtige Feigheit und biederten sich in ihrer Gier nach Aufmerksamkeit dem System an.

Die bundesweite Presse traf die Nachricht des verbockten Verfahrens in Koblenz wie ein Schlag. Der sogenannte AB-Mittelrhein Prozess ist einer der größten Strafprozesse der Bundesrepublik.
Schon lange ist bekannt wie sehr sich Polizei und Staatsanwaltschaft in Koblenz aus dem Fenster gelehnt hatten um dieses Verfahren und die Anklage zusammen geschustert zu bekommen. 

Stück für Stück hatte die Verteidigung die teils falschen, teils völlig aus dem Kontext gerissenen Behauptungen der Anklage zerlegt. Ein Vorgang der bei fast 1000 Seiten Anklage natürlich dauert. Zeit die man auf Seiten des Gerichts für die Entlastung der Angeklagten wohl nicht eingeplant hatte. Dabei gab es etliche für die wäre der Freispruch, in einem normalen Prozess, schon sicher erstritten gewesen.

Ob es die Angst vor dem scheitern der auf tönernen Füßen gebauten Anklage war oder mangelnde Courage das Verfahren wenigstens einzustellen ist unklar.
Dafür, wie sehr man vor über 5 Jahren medienwirksam Hausdurchsuchungen und Festnahmen zelebrierte und zu Prozessbeginn der Gerichtssaal voll von Kameras und Reportern war, ist das Ende ganz ohne Pomp.
Mit einer kleinen Pressemitteilung lässt man nun alle Beteiligten und die Öffentlichkeit vor der Frage stehen, wie es weiter geht…

Soll noch weitere Jahre verhandelt werden?
Sollen noch weitere Steuer-Millionen in diesen „Krampf gegen rechts“ versenkt werden?

Allen, die wie die Eichen im Sturm standen, die nicht weichten richten wir unsere Grüße. Freunden, Kameraden, Gefährten im Kampf um die Zukunft unseres Volkes. Gemeinschaftlich gebildet im Feuer des Aktivismus.

Teile diesen Artikel
Zurück