|Meldungen

Zweiter ordentlicher Landeskongress der JN Brandenburg: Eine neue Führungsmannschaft für Brandenburgs nationalistische Jugend

Am Sonnabend, den 26.03.2016 lud der Landesverband der brandenburgischen NPD-Jugend zu seinem zweiten ordentlichen Landeskongress ein. Es handelte sich dabei um einen Wahlkongress, wobei die Mannschaft sich eine neue Führung mit einem neuen Landesvorsitzenden gab. An der Spitze steht nun ein 25 Jahre junger Mann, der durch seinen mehrjährigen Einsatz, die in dieser Zeit erworbene Kompetenz und Erfahrung die Mitglieder der JN Brandenburg bestach. Das Ergebnis war eindeutig. Einstimmig wählte der Landeskongress den neuen Mann an der Führungsspitze. Der neue Landesvorstand erklärte in seiner konstituierenden Sitzung: „Aufgabe der JN Brandenburg ist es, an der Bildung eines neuen Typus der nationalen Jugend mitzuwirken. Deutschland braucht eine konsequente seiner Linie treu bleibende Jugend, die auf einem weltanschaulichen Fundament basiert. Die fehlende Stringenz und Integrität im heutigen vermeintlich nationalen Lager macht es notwendig sich von jenen abzugrenzen, denen der Kampf um die Freiheit nur Selbstzweck ist. In der volkstreuen Jugendbewegung ist kein Platz für Halbherzigkeit und schnöden Chauvinismus. Es gilt einen positiven Nationalismus, der die Vielfalt der einzelnen Völker erhalten will, in den sich anbahnenden gesellschaftlichen Paradigmenwechsel einfließen zu lassen. Junger Nationaldemokrat kann nur derjenige werden, der diese Notwendigkeit begreift und dem unsere weltanschaulichen Grundpfeiler immanent geworden sind.“

Im Anschluss feierten die Anwesenden das Osterfest. Die NPD-Kreistagsabgeordnete im Landkreis Teltow-Fläming, Stella Hähnel hielt dazu passend einen Vortrag über die Herkunft des Osterfestes, seinen Bräuchen und dem Gehalt dieser kulturellen Schöpfung für die Jugend sowie für das deutsche Volk. Zur Abenddämmerung entfachten die Jungen Nationaldemokraten ein Feuer, welches zur Aufnahme eines neuen Mitgliedes diente. Die Dunkelheit, die stellvertretend für die wohl schwärzeste Stunde Deutschlands und Europas steht, wurde durch den innerhalb unseres Bundes bekannten Eidschwur erhellt. Gemeinsam klangen die Jugendlichen mit ihrem neuen vollwertigen Mitglied den Abend aus und erhellten die Nacht mit heimatlichen Kampfliedern der volkstreuen Jugend.

30.03.2016, JN Brandenburg

Teile diesen Artikel
Zurück