|Meldungen

Kapitalismus tötet!

JN-Bundesführung ruft zur Antikapitalismuskampagne 2015 auf

Alle reden davon, doch nur wenige haben begriffen, was getan werden muss, um dieses verbrecherische „Wirtschaftssystem“ zu beseitigen. Der Kapitalismus ist so asozial, dass man ihn eigentlich nicht als Wirtschaftssystem bezeichnen sollte.

Während die verblendeten „linken“ Sozialisten noch immer die Ursache für Ausbeutung von Mensch und Umwelt bei den „bösen Unternehmern“ suchen, geht unsere nationalistische Jugendbewegung dem liberal-kapitalistischen System auf den Grund.

Im Zuge der JN-Internen Auseinandersetzung mit der Funktionsweise des Kapitalismus, welcher eben nicht nur innerhalb der Produktionsebene seine zerstörerische Wirkung entfaltet, sondern vor allem in der Zirkulationsebene des Geldes, starten wir am 1. Mai 2015 unsere Kampagne „Antikapitalismus von !rechts!“

Wir geben uns nicht damit zufrieden, irgendwelchen BRD-Politikern und den Asylsuchenden aus aller Welt die Schuld für die Zerwürfnisse innerhalb der BRD-Gesellschaft zuzuschieben, sondern haben ganz klar erkannt, dass die Verwertungsmentalität des Kapitalismus nicht nur auf dem natürlichen Streben nach Privateigentum basiert, sondern vor allem auf dem vom Zinseszins verursachten Wachstumszwang.

Die Kritik der internationalen Sozialisten basiert auf der Irrlehre eines Karl Marx, welche die Schuld für die Ausbeutung anderer Menschen bei den Besitzenden sieht und blendet aus, dass selbst in einer Welt ohne Grenzen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer, der Zinseszins seine zerstörerische Wirkung entfalten wird. Von dieser verkürzten Kapitalismuskritik haben wir genug!

Wir verstehen uns auch nicht nur als Antikapitalisten die aus Neid auf Besitzende pseudorevolutionäre Antikap von rechtsThesen in die Welt posaunen. Wir verstehen uns als volkstreue Aktivisten, welche den Schlüssel zu einer gerechten „Gesellschaftsordnung“ nur durch ein gerechtes Geldsystem innerhalb einer raumorientierten Volkswirtschaft sehen.

Diese Erkenntnis soll in Form unserer Kampagne verstärkt in die eigenen Reihen getragen werden, um endlich das Dogma der plumpen Ausländerfeindlichkeit und des Chauvinismus abzustreifen. Wenn auch ihr für einen fortschrittlichen Nationalismus auf Grundlage eines lebensrichtigen Menschenbildes eintretet, seid ihr eingeladen unsere Kampagne zu unterstützen.

Wir stellen euch Aufkleber, Flugblätter, ein Plakat sowie eine Schulungs-Broschüre zur Verfügung. Darüber hinaus werden wir in Seminaren und Arbeitstreffen unsere sozialistischen Standpunkte verfestigen.

Werde Teil unserer Kampagne! Werde aktiv bei den Jungen Nationalisten!

JN-Bundesführung
April 2015

Teile diesen Artikel
Zurück